Redaktionell armselig – Meine Meinung zum Apple-Markencheck auf ARD gestern Abend

appleIch habe mir gestern Abend den ARD-Markencheck über die Firma Apple angesehen. Und wie ich mir schon vorher gedacht hatte, wurde die Sendung einfach nur als “Miesmache”, ja sogar als “Aufhetzung” genutzt. Ich hatte den ARD Redakteuren und Journalisten eine andere Recherche zum Apple-Markencheck zugetraut, zumal diese Journalisten und Redaktuere zu 80%iger Sicherheit auch Apple Geräte nutzen. Schlichtweg traurig und einfach nur grottenschlecht Präsentiert.

Es geht hier gar nicht um die Vorwürfe, denn ich glaube nicht das alle anderen um Apple herum, wie Samsung, HP, Nokia, Sony etc etc und wie sie alle heißen, sehr viel unterschiedlicher Produzieren lassen und nicht auf eine maximale Gewinnspanne aus sind. Auch die wirklich, sorry es so deutlich zu sagen, “bescheuerten” Tests, welches Handys besser in einem Maßkrug Bier versinken und danach noch zu reparieren sind. Wer will das denn wissen? Nur um zu sagen, och, bei einem iPhone kommt man nicht an die Batterie ran? Das hätten die aber anders lösen können. Haben sie nun mal nicht und wollten es vielleicht auch nicht. Es kann ja jeder sein Smartphone frei wählen. Es steht ja nirgends, dass man unbedingt etwas von Apple haben muss.

Das wichtigste Kriterium, warum die meisten Benutzer nun mal bei Apple hängen bleiben, mal abgesehen vom stylischen Design, ist der Fakt, dass das Betriebssystem fast perfekt durchdacht ist, relativ einfach zu bedienen ist und man deswegen einfach gerne damit arbeitet. Desweiteren muss man sich nicht groß um Virentest und Trojaner kümmern, da es schlichtweg keine gibt. Klar, wird durch die Presse gerne mal berichtet, dass auch jetzt der Mac betroffen sei, aber das ist meistens eher von der Konkurrenz gewollt. Ich arbeite nun schon seit dem Mac Betriebssystem OS 6 (noch kein OSX) und ich hatte noch keinen aktiven Mac Virenbefall, der irgendeine Schadsoftware installiert hatte. Gibt es nicht. Und was das für eine Zeitersparnis bringt, dass muss ich glaube ich niemanden mehr erklären. Klar, gibt es auf dem Markt vielleicht bessere Hardware, schnellere Hardware, modernere Hardware, aber wichtig ist doch, dass alles rund läuft und alle Zahnrädchen ineinander greifen. Um das geht es doch dabei. Lieber ein etwas langsameres Gerät dass seine Aufgaben in Punkte Arbeit & Spass und Spiel erfüllt, als das schnellste und modernste das bei vielen Aktionen nicht zur Softwarearchitektur passt und streikt.

Nein, die ARD mit Ihrem Apple-Check hat einfach eine Miesmache betrieben, wie sie Nachmittags in den Talksshows nicht schlechter sein könnte.

Über Thomas Kokoska
Hi@all! Mein erster Mac war tatsächlich ein Macintosh SE 30, ich bin also seit den Anfängen von Apple mit dabei. Ich arbeite bis heute im Mac Service und kümmere mich um hilfebedürftige Mac-User, kaputte iPhones, iPods und anderes Mac-Zubehör. Macs sind seit Jahren die besten Rechner auf dem Markt und das bestätigt sich auch bei einem Blick auf meine Kunden – einmal Mac, immer Mac! Hier im Apple Blog möchte ich Euch mit aktuellen Mac Themen, Technik-Tipps und kleinen Hilfestellungen zur Seite stehen. Und ich hoffe, dass Ihr Spaß an meinen Artikeln habt und hier auch die Antworten auf Eure Fragen findet.

2 Kommentare zu Redaktionell armselig – Meine Meinung zum Apple-Markencheck auf ARD gestern Abend

  1. “Redaktionell armselig” – Du sprichst mir aus der Seele. Genau das trifft`s. Nicht gut recherchiert und echt schlecht vorgetragen, liebe ARD.

  2. Allnet Flat Guru // 20. Februar 2013 um 21:35 // Antworten

    Kann Dir auch voll zustimmen: Ich habe mit die “Doku” nochmals in der Mediathek angesehen und bin schwer enttäuscht von der eigentlich doch ganz annehmbaren Reiher des ARD-Markenchecks.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



CommentLuv badge