Mit dem iPad Bücher lesen ist bequem und spart Platz

ipadlesen (Foto: FHKE / Flickr)Wer Besitzer eines iPads ist und damit auch gerne elektronische Bücher liest, weiß das mittlerweile zu schätzen. Gerade wenn man auf Reisen ist kommt man in den Genuss, weniger Gewicht im Gepäck tragen zu müssen. Und speziell zum Beispiel auf Ryan-Air Flügen können zwei, drei Bücher im Gepäck schon ausreichen, um an die Übergepäcksgrenze zu gelangen. Da liegt auf jeden Fall eines der Vorteile von einem iPad. Denn mit dem iPad Bücher lesen spart nicht nur Platz und Gewicht, sondern man hat gleich seine ganze Bibliothek dabei.

Nun fragen sich ja besonders Neueinsteiger, welche der vielen auf dem Markt angebotenen Geräte wirklich ihr Geld wert sind. Das kommt immer darauf an, was man gerne mit einem Tablet anfangen möchte. Möchte man wirklich ausschließlich lesen, dann kann man durchaus auch mit einem Kindle von Amazon anfangen. Doch wer schon mal ein Tablet sein eigen nennt, der kommt relativ schnell auf den Geschmack, dann auch noch gerne Fotos zu speichern, mal schnell etwas nachzugooglen oder gar seine E-Mails zu überprüfen. Dann ärgert man sich recht schnell, nur ein reines Lesegerät gekauft zu haben.

Klar, gibt es auch von Kindle oder Android Tablets, die abgesehen vom Bücher lesen auch viele andere schöne Sachen beherrschen, allerdings nicht so einfach, zeitsparend und durchdacht wie das iPad. Klar, werdet Ihr jetzt sagen, das ist ja ein Apple Blog, deswegen kommt nix anderes in Frage außer Apple. Nein, das ist es mit Sicherheit nicht, aber es ist nun mal nichts vergleichbares in Sachen Benutzerfreundlichkeit, Viren- und Schadsoftwareresistentes auf dem Markt. Probiert es einfach selber aus in den Fachmärkten. Die Tablets liegen ja ausgepackt im Demoraum und man kann dort sofort schon probieren, wie man damit Zurecht kommt. Auch im Bekanntenkreis gibt es sicherlich Elektronische Leser, die einem über Erfahrungen berichten können.

Ein gutes Einsteigerprodukt ist auf jeden Fall das iPadMini. Leistungsstark, leicht und einfach zu bedienen und das zu einem ordentlichen Preis. Und man hat nicht nur ein „Lesegerät“ sondern ein ausgereiftes Allroundgerät.

Ihr werdet auf jeden Fall damit Spaß haben. Aber testet es einfach mal aus im Handel.

Über Thomas Kokoska
Hi@all! Mein erster Mac war tatsächlich ein Macintosh SE 30, ich bin also seit den Anfängen von Apple mit dabei. Ich arbeite bis heute im Mac Service und kümmere mich um hilfebedürftige Mac-User, kaputte iPhones, iPods und anderes Mac-Zubehör. Macs sind seit Jahren die besten Rechner auf dem Markt und das bestätigt sich auch bei einem Blick auf meine Kunden – einmal Mac, immer Mac! Hier im Apple Blog möchte ich Euch mit aktuellen Mac Themen, Technik-Tipps und kleinen Hilfestellungen zur Seite stehen. Und ich hoffe, dass Ihr Spaß an meinen Artikeln habt und hier auch die Antworten auf Eure Fragen findet.

1 Kommentar zu Mit dem iPad Bücher lesen ist bequem und spart Platz

  1. Wenn man wirklich viele eBooks liest bzw. das vorhat, würde ich ehrlich gesagt zusätzlich zum evtl. vorhandenen Tablet noch ‘nen dedizierten eBook Reader kaufen, sei’s jetzt ein Kindle, einen Sony Reader, ein Pocketbook oder sonstwas.

    Die eBook-Reader sind eigentlich wirklich nimmer besonders teuer, und sind einfach deutlich angenehmer für die Augen, wenn man längere Zeit liest, von der vielfach längeren Akkulaufzeit mal ganz abgesehen. Leichter sind die Geräte auch noch, fürs reine Lesen hat man gegenüber einem “echten” Tablet also eigentlich nur Vorteile.

    Und da auch ein iPad ja bekanntlich ned viel wiegt, kann man auch problemlos einfach das Tablet und den Reader mitnehmen und hat trotzdem noch mehr als genug Gewicht im Handgepäck übrig :).

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



CommentLuv badge