Verlorenes iPhone orten – so geht’s in 2018

Verlorenes iPhone orten – so geht’s in 2018

Wenn ein iPhone verlorengeht, ist dies höchst ärgerlich – schließlich handelt es sich dabei um ein äußerst teures Smartphone, das große Mengen an persönlichen Daten enthält. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, ein verlorenes iPhone aufzuspüren. Hier stellen wir die besten Möglichkeiten zur Ortung eines verschollenen Apple-Smartphones vor. Weitere iPhone orten Tipps finden sich auf der Webseite iphoneorten.de.

iPhone orten über iCloud

Wenn ein iPhone verlorengeht, führt der erste Weg über iCloud. Der Apple-eigene Online- und Synchronisierungsdienst kann auch zur Lokalisierung eines verschollenen Endgerätes genutzt werden. Melden Sie sich dazu unter der Adresse icloud.com/find an und öffnen Sie „mein iPhone suchen“. Wählen Sie nun Ihr Gerät aus. Der aktuelle Standort wird Ihnen auf einer Karte angezeigt. Optional können Sie auf dem verlorenen iPhone einen lauten Klingelton abspielen lassen. Wenn Sie den „Verloren“-Modus aktivieren, können Sie das iPhone mit einem Code sperren und auf dem Sperrbildschirm eine benutzerdefinierte Nachricht anzeigen lassen.

iPhone orten per Virenschutzapp

Virenschutzapps gehören in der heutigen Zeit zu den Programmen, die jeder Nutzer auf seinem Smartphone installieren sollte. Wenig bekannt ist, dass solche Apps auch zur Ortung von verlorenen Smartphones eingesetzt werden können. Teilweise besteht auch die Möglichkeit, das Gerät aus der Ferne zu sperren oder die darauf befindlichen Daten zu löschen. Die Premium-App von AVG bietet zusätzlich eine Fotofalle. Wenn jemand das Passwort dreimal falsch eingegeben hat, erstellt die Frontkamera automatisch ein Bild. Die kostenpflichtige Version bietet außerdem die Möglichkeit, das Handy sperren zu lassen, wenn die SIM-Karte gewechselt wird.

iPhone orten per Spy-App

Die eleganteste Methode zur Lokalisierung eines verlorenen iPhones ist die Verwendung einer Spy-App. Diese muss allerdings bereits auf dem Zielgerät installiert sein. Ist dies der Fall, kann man mit jedem beliebigen Endgerät auf einen Server zugreifen, der die aktuellen Standortdaten des iPhones enthält. Die Ortung erfolgt über den GPS-Sender des Zielgerätes. Ist das Gerät gerade ausgeschaltet, wird der letzte bekannte Standort angezeigt. Spy-Apps haben gegenüber reinen Ortungs-Apps den Vorteil, dass sie neben den Standortdaten auch andere Daten auslesen und übertragen – beispielsweise Kontaktlisten, E-Mails und Social Media-Chats.

Bild: Pexels | Pixabay / CC0

Gastartikel

Sehenswert

banner250x326
Über Thomas Kokoska 199 Artikel
Hi@all! Mein erster Mac war tatsächlich ein Macintosh SE 30, ich bin also seit den Anfängen von Apple mit dabei. Ich arbeite bis heute im Mac Service und kümmere mich um hilfebedürftige Mac-User, kaputte iPhones, iPods und anderes Mac-Zubehör. Macs sind seit Jahren die besten Rechner auf dem Markt und das bestätigt sich auch bei einem Blick auf meine Kunden – einmal Mac, immer Mac! Hier im Apple Blog möchte ich Euch mit aktuellen Mac Themen, Technik-Tipps und kleinen Hilfestellungen zur Seite stehen. Und ich hoffe, dass Ihr Spaß an meinen Artikeln habt und hier auch die Antworten auf Eure Fragen findet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*