KnockKnock – Euren Mac auf Malware überprüfen

Wer mit seinem Mac achtsam umgeht, sprich nicht alles im Internet anklickt was blinkt, wackelt und warnt, fängt sich auch so leicht nichts ein mit dem Mac. Auch deswegen, weil immer bei einem Eingreifen ins System das Passwort angefordert wird, fallen solche Dinge eher auf. Über diese Hürde kommt Malware nicht so einfach rüber. So wählen die Programmierer von Malware einfach den Weg über Tools, die keine sind, wie zum Beispiel „CleanMyMac“ oder „MacCleaner“. Auch sehr gerne versteckt sich die Malware in einer Datei Namens „Flash-Updater“. Flash von Adobe wird über diesem Wege nicht aktuell gehalten, sprich aktualisiert. Die Programmierer geben sich immer mehr Mühe, Mails, Programme und Hinweise „so Echt und Original als möglich“ aussehen zu lassen, damit der „normale“, etwas ungeübte User denkt, das sei so OK und bedenkenlos alles anklickt, bestätigt und auch bei Bedarf das Admin-Kennwort dafür eingibt.

Aber was eingeschleust wurde, kann man auch wieder entdecken, bzw. dann auch entfernen. Ein kostenfreies Tool, allerdings eher für Fortgeschrittene, mit dem schönen Namen „KnockKnock“ kommt solcher Malware auf die Spur. Nach dem Download die App in den Programmordner kopieren, danach Programm starten und KnockKnock scannen lassen. Leider derzeit nur auf englisch. KnockKnock checkt bekannte Standorte, an denen möglicherweise dauerhafte Software oder Malware installiert ist. Es listet dauerhaft installierte Software auf. Ist eine bekannte Malware installiert, so gibt das Programm dies mit einem roten Hinweis an. Das Programm entfernt leider die Malware nicht, deswegen benötigen Laien hier dann den lokalen Mac-Service Vorort, um den Mac wieder clean zu bekommen.

KnockKnock ist nur eines von sehr interessanten, kostenfreien Tools für den Mac von Objective-See für Mac-Nerds. Unbedingt ausprobieren!

Bild: TheDigitalArtist | Pixabay / CC0

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert