Mac

Speicherkarte mit Bildern mountet nicht – Die Panik ist Groß!

Heute werden so viele Bilder geknipst, wie nie zuvor. Natürlich aktuell hauptsächlich mit dem iPhone oder mit jedem anderen Smartphone. Doch viele Hobby- oder Profi-Fotografen oder Filmer nutzen in ihren Kameras digitale Speicherkarten. Gerade im Urlaub wird munter Material geschossen, was dann später Zuhause auf den Desktop-Mac kopiert wird, um die Bilder, bzw. Filmsequenzen zu begutachten, bzw. zu bearbeiten. Was je nach Menge der Bilder oder Filmchen auch ordentlich Zeit beansprucht. Der „Worst-Case“ tritt dann ein, wenn eines der Speicherkarten dann am Mac oder PC nicht gelesen werden kann. Auch nicht durch mehrfaches einlegen und auswerfen. Da wird einem ganz warm, weil Du weißt genau welche tolle Aufnahmen Du jetzt unter Umständen verlieren könntest. Und die kann man ja nicht so einfach wieder nachholen, denn man ist ja zurück aus dem Urlaub.

Daten retten auf Speicherkarte – eine andere Option darf nicht sein

Wer für so einen Fall gerüstet ist, oder wer vielleicht schon mal wichtige Daten verloren hat in einem ähnlichen Fall, der hat mit Sicherheit ein Recovery Programm für nicht zu lesende Speicherkarten oder versehentlich gelöschte, bzw. formatierte Speicherkarten. Aktuell nutze ich die Datenwiederherstellungssoftware von Remo für diese Aufgabe. Das Programm besticht durch aktuelle Recovery-Technik und ist sehr einfach zu bedienen. Also auch etwas für User, die nicht so geübt sind am Mac. Zum Glück musste ich die Software aktuell nur ein mal einsetzen. Nach einem Kundebesuch hatte ich einige Pages-Dokumente auf einem USB-Stick, der dann Zuhause weder am Mac-BookAir, noch auf dem Imac lesbar war. Natürlich hab ich den 16GB Stick mehrfach ein und ausgesteckt, trotzdem kam immer die Meldung „Lesefehler“ beim Kopieren der Daten. Jetzt kann nur noch ein Recovery-Programm helfen.

Daten gerettet oder alles neu schreiben?

So, nun geht es in die heiße Phase. Das Programm ist gestartet, der Speicherstick ist eingelegt und der Button „Dateien wiederherstellen“ ist gedrückt. Nun wird noch gefragt, welches Medium gerne wiederhergestellt werden solle, und nach einem Klick geht es auch schon los. Je nach Speichergröße und nach Anzahl von zum Beispiel defekten Sektoren kann das auch einige Zeit dauern. Im guten Falle hat es nur das Inhaltsverzeichnis erwischt, welches doch relativ einfach von einem Recovery Programm nachzubilden ist. So war es dann auch glücklicherweise auch. Nach relativ kurzer Zeit wird der USB Speicherstick wieder auf meinem Schreibtisch angezeigt und die Daten lassen sich wieder kopieren. Wie so etwas passieren kann ist eine gute Frage. Beim Kopieren vielleicht zu früh gezogen oder der Stick ist auch schon lange im Einsatz. Gut, das kann so immer passieren, allerdings sollten extrem wichtige Dateien immer gut gesichert sein. Lieber mal einen Stick mehr kaufen und alles zwei mal sichern. Besser als weg!

Bild: vdovichenkod | Pixabay / CC0

Wikipedia und Projekt Gutenberg offline nutzen

Offline-Nutzung von Wikipedia und Projekt Gutenberg möglich durch Mac-Tool

Wikipedia – diesen Namen kennt fast jeder, der jemals im Internet unterwegs war. Diese freie, gemeinnützige Enzyklopädie gehört zu den Seiten, die am meisten genutzt werden. Täglich greifen Millionen Menschen darauf zu. Die Seite wird von hunderttausenden Menschen weltweit tatkräftig unterstützt, nicht nur durch Spenden, sondern auch durch die redaktionelle Pflege der Einträge. Mittlerweile umfasst die Datenbank von Wikipedia rund 50 Millionen Artikel. Davon sind etwa 2,4 Millionen Artikel in der deutschsprachigen Ausgabe zu finden. Um auf Wikipedia zugreifen zu können, ist eine Internetverbindung notwendig – bis jetzt. Ein kostenloses Mac-Tool ermöglicht jetzt die Offline-Nutzung von Wikipedia auf dem Mac.

Kiwix für die Offline-Nutzung
Kiwix – das ist der Name des Tools. Es kann ab OS X El Capitan genutzt werden. Bei Kiwix handelt es sich um ein quelloffenes Programm. Es fungiert als Viewer für die Datenbanken von Wikipedia im ZIM-Format. Diese können auf der Website von Kiwix heruntergeladen werden. Der Umfang der deutschen Wikipedia ist recht umfangreich. Ohne Bilder hat sie einen Umfang von etwa 11 GB, mit Bildern sogar rund 37 GB. Um die Wikipedia-Datenbank offline nutzen zu können, werden die ZIM-Dateien in das Tool Kiwix importiert. Danach steht die komplette Datenbank bereit für die Offline-Nutzung.

Auch für andere Nachschlagewerke nutzbar
Mit Kiwix kann aber nicht nur Wikipedia offline genutzt werden, auch andere Nachschlagewerke wie beispielsweise die Literatursammlung Projekt Gutenberg und das Wörterbuch Wiktionary benötigen mit diesem Tool für den Zugriff keine Internetverbindung mehr. Auf der Kiwix Website sind auch diese Offline-Versionen zu finden und stehen zum Download bereit. Es gibt viele gute Gründe für den Download dieser Datenbanken, um sie offline nutzen zu können. In vielen Regionen dieser Welt gibt es beispielsweise schlechte Internetverbindungen. Wer sich auf Reisen begibt, hat oft dann keine Internetverbindung, wenn sie benötigt wird. Dann ist dieses Tool sehr hilfreich. Kiwix ist allerdings kein reines Mac-Tool, es steht auch für Android, Linux und Windows zur Verfügung.

Es gibt sogar die Möglichkeit, es als Erweiterung für Firefox und Chrome herunterzuladen.

Bild: Free-Photos | Pixabay / CC0

Wie bediene ich meinen Mac?

mac-buchIch liebe meinen Mac! Er ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, den ich nicht nur für die klassischen Computerarbeiten nutze, wie E-Mail, Surfen oder Texte schreiben. Mein Mac ist viel mehr als ein einfaches Arbeitsgerät, denn neben meiner Arbeit nutze ich ihn für viele weitere Dinge. Mein Mac ist zum Beispiel mein Media-Center und beinhaltet alle meine Fotos, Filme und Musiktitel. Sortiert nach meinen Wünschen, mit individuellen Listen, in denen meine Lieblingslieder, -fotos und -videos stets mit einem Klick zur Verfügung stehen. Auch meine Kreativität lebe ich an meinem Mac aus. Fotos verschönern, Geburtstagskarten erstellen, Diashows gestalten, Filme bearbeiten – ich liebe es an meinem Mac wundervolle Dinge erschaffen zu können. Zudem ist mein Mac meine liebste Kommunikations-Möglichkeit. iMessage, E-Mail, Skype und die sozialen Netzwerke – so bleibe ich mit vielen lieben Menschen in Kontakt. Und dann blogge ich natürlich auch an meinem Mac, ich synchronisiere meine iPhone und iPad und ich stöbere durch den iTunes Store, den Mac Store und andere Onlineshops. An meinem Mac verbringe ich täglich viele Stunden, geschäftlich wie privat.

Doch um das Potential des Macs voll auszuschöpfen, muss ich natürlich auch wissen, wie er und die vielen tollen Programme, die auf ihm installiert sind, richtig bedient werden. Da ich ein sogenannter Power-User bin, ein Mac-Freak sozusagen, erleben mein Mac und ich sehr schöne und kreative Zeiten miteinander.

Das sieht in meinem Freundeskreis leider anders aus. Einige mir nahe stehende Personen besitzen auch einen Mac, haben aber nur Grundkenntnisse im Umgang mit ihrem Computer. Das schränkt meine Freunde und Bekannte natürlich ein und nicht selten werde ich gefragt, ob ich ihnen nicht einmal zeigen könnte, wie dieses oder jenes funktioniert.

Die Top 5 Fragen

bezüglich des täglichen Umgangs mit einem Mac

  1. Wie synchronisiere ich mein iPad/iPhone mit dem Mac? Wie ziehe ich bestimmte Fotos auf das iPhone? Wie bekomme ich ein Ebook, das auf dem Mac liegt, auf mein iPad? Warum passen nicht alle meine Songs auf das iPhone?
  2. Wie funktioniert iPhoto? Wie geht das mit der Gesichterkennung? Was sind intelligente Ordner? Und wie sichere ich meine iPhoto-Mediathek?
  3. Wie stelle ich iCloud richtig ein? Und… was ist iCloud eigentlich?
  4. Ein Mac, mehrere Benutzer? Wie verhindere ich, dass meine Frau alle meine Dateien sieht? Und wie viele iPhones kann iTunes erkennen und synchronisieren ohne durcheinanderzukommen? Und gibt es auch eine Kindersicherung?
  5. Wie organisiere ich iTunes? Wie kann ich meine Musiktitel besser organisieren, um schneller zu finden was ich suche? Wieso werden nicht alle Cover meiner Musiktitel angezeigt? Und wie kann ich den passenden Liedtext zu einem Song hinzufügen?

Ich kann natürlich nicht allen meinen Freunden einen mehrstündigen Mac-Einsteigerkurs geben. Aber ich kann ihnen raten, öfters mal hier im Blog vorbeizuschauen oder ganz einfach mal ein gutes Buch zum Thema Mac zu lesen. Derzeit empfehle ich gerne folgendes, sehr aktuelles Fachbuch:

 

[box]

Das große Mac-Buch für Einsteiger und Umsteiger

Aktuell zu OS X Mavericks

Autoren: Jörg Rieger und Markus Menschhorn // Broschiert: 436 Seiten // Verlag: Vierfarben; Auflage: 1 (27. Januar 2014) // Sprache: Deutsch // ISBN-10: 3842100930

Zur Leseprobe Zum Buch
[/box]

 

Hier wird wirklich alles wissenswerte über den Mac gut und anschaulich erklärt, mit vielen Bildern und einer leicht verständlichen Schreibart. Wer mehr aus seinem Mac herausholen möchte und wem noch Wissen fehlt, der sollte unbedingt einmal in diese tolle Mac-Buch hineinschauen. Ihr werdet erstaunt sein, welche Möglichkeiten Euch Euer Apple-Computer bietet!