Leistungsschub für alte Macs durch SSD Festplatte – Es lohnt sich!

Bild: Flickr / Yutaka TsutanoWer noch immer einen älteren Mac nutzt, wobei sich älterer Mac ja nicht gerade positiv anhört, der fragt sich sicher doch das eine oder andere mal, wie er mehr Leistung aus seinem Liebling holen kann. Gerade bei Macs, bei dem 4GB RAM Speicher das Maximum ist, hat man nicht gerade viele Optionen, einen Leistungsschub zu erzeugen. Gerade wenn man jede Mac OSX Aktualisierung mitmachen will und noch mit dem Thema Bildbearbeitung oder Videoschnitt zu tun hat, merkt man doch, dass man sich manchmal doch einen schnelleren Mac wünscht. Klar, auch ein fünf Jahre alter Mac läuft immer noch hervorragend und spult seine tägliche Leistung mit Bravour ab, aber die technische Innovation schreitet mit großen Schritten voran. Was also tun?

Das Thema SSD Festplatte ist schon seit einigen Jahren aktuell, doch nun kommen die Preise der speziellen Speicherträger in eine Region bei der es Sinn macht, mal einen Gedanken zu verlieren und vielleicht mal den Kalkulationsblock rauszuholen.

Was ist der Unterschied zu einer normalen Festplatte? Die SSD (Solid State Disc) hat den großen Vorteil ausschließlich aus Flashspeicher-Bausteinen besteht, also Digital. Dies hat den Vorteil eines komplett lautlosen Arbeitens und einer wesentlich schnelleren Zugriffszeit. Wobei es bei der Zugriffszeit noch Unterschiedliche Stufen gibt. Jedoch schon die normale SSD hat einen enormen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der mechanischen Festplatte. Auch in Sachen Lebensdauer und Energieverbrauch ist die lautlose SSD im Vorteil. Gerade Laptops profitieren von einem geringeren Energieverbrauch. 256GB SSD Festplatten gibt es schon ab ca. 130 Euro im Handel.

Wie kann das in der Praxis aussehen. Tauscht man einfach die Platten aus? Denn die mechanischen Platten bieten weitaus mehr Speicherplatz fürs Geld? Und man will ja auch nicht eine 2TB gegen eine gerade zu „kleine“ 256GB tauschen. Der ideale Kniff ist, sein DVD Laufwerk zu opfern. Mal ehrlich, wer benutzt noch täglich seinen internen DVD Player? Man kann also seinen internen Platz der DVD nutzen und diesen für eine neue SSD Platte freigeben. Für die verschiedenen Mac Modell gibt es schon passende Einbaurahmen. Somit hat man dann 2 Speichermedien eingebaut. Ein externen DVD Player USB gibt es schon ab 30 Euro für den Fall, dass man mal eine silberne Scheibe einlegen muss. Aber wie gehe ich nun weiter vor?

Wir verlagern das Betriebssystem und die Programme auf die SSD Festplatte und starten den Mac von dieser. Auf der mechanischen großen Platte lagern wir dann die Daten aus, welche keinen Geschwindigkeitsvorteil benötigen. Gerade das Betriebssystem, die iPhoto Library, Bild- und Filmbearbeitungsdateien profitieren erheblich von der schnellen Zugriffszeit. Ihr werdet Euren Mac nicht wiedererkennen. Und das für etwa 150 – 200 Euro. Erkundigt Euch einfach bei Eurem Fachhändler, welche SSD gerade im Angebot ist, welchen internen Einbaurahmen Ihr benötigt (iMac, MacBook, Mac Book Pro). Bei manchen Modellen empfiehlt es sich, die Mac Aufrüstung  vom Fachmann vornehmen zu lassen.

Also, macht Eurem Mac Bein!!!