Apple Hardware

iMac ohne RAM-Zugang trotzdem aufrüsten

In den letzten Jahren hat Apple immer wieder Modelle ihrer Desktop-Modelle ohne Möglichkeit für den Benutzer einfach den RAM aufzurüsten. Da hat Apple ordentlich Kritik einstecken müssen, was aber Apple nicht dazu veranlasste, die Strategie zu ändern. So lieferte der Hardwareriese aus Cupertino weiterhin iMacs oder MiniMacs aus. Speziell an die Discounter wie zum Beispiel MediaMarkt oder Saturn. Die autorisierten Händler haben ja die Möglichkeit, den RAM oder auch andere Komponenten gleich mitzubestellen, was sich bei Apple „Built-to-Order“ nennt. Allerdings zu einem sehr hohen Preis. Auf dem freien Markt könnte man weitaus günstigere Komponenten bekommen, natürlich mit gleicher Qualität. Doch viele Benutzer und Käufer eines Macs waren sich dessen eben nicht bewusst oder wurden beim Discounter nicht ordentlich aufgeklärt, dass einige Modelle nicht aufrüstbar sind für 99% der Benutzer.

iMac ohne RAM-Türchen

Gerade Macs, die nur mit einer analogen Festplatte ausgerüstet sind, die ab 2011, 20012 produziert wurden, würden mit einer Aufrüstung der RAM-Module und mit dem Einbau einer digitalen SSD-Festplatte wieder zu Höchstleistungen fähig sein. Oftmals sind die älteren, aufgerüsteten Modelle dann schneller als aktuelle iMac-Modelle in der Standard-Ausführung. Woran liegt das, fragt man sich da sicherlich. Und die Frage stelle ich mir auch oft, denn digitale Platten kosten doch heute kein Geld mehr, und die iMacs haben auch in der Standard-Ausführung einen ordentlichen Preis. Dann sollte das doch also drin sein. Leider nicht, deswegen kann man bei verschiedenen Modellen trotzdem den RAM aufrüsten, obwohl man von Außen keinen Zugang hat. Das ist allerdings nur etwas für professionelle Fachleute, denn die Arbeit ist nicht ganz so einfach. Trotzdem wäre es für Jedermann möglich, denn auf der Seite von iFixit findet man alle Schritte der Prozedur in Bild und Text erklärt. Sogar auch in deutscher Sprache.

Mit Geduld und Richtigem Werkzeug zum Ziel

Wer sich also traut, seinen Mac aufzurüsten, der muss natürlich erst abklären, ob sein Modell überhaupt dazu fähig ist und mit welchen Modulen und Komponenten. Natürlich bieten auch die lokalen Apple Service Partnern diese Arbeit an. Lasst Euch einfach mal einen Preis dafür geben. Hier ein paar hilfreiche Links für DoITYourself-User:

Infos zu Eurem Mac:MacTracker

Tutorials zur Reparatur / AufrüstungiFixIt

Wir wünschen viel Erfolg beim nächsten Projekt!

Bild: atimedia | Pixabay / CC0

Vom Smartpen vom Papier direkt auf das iPad oder auf den Mac

Livescribe 3 SmartpenIn manchen Situationen ist es einfach nicht so bequem, direkt ins iPad zu schreiben. Oder man kommt einfach nicht so hinterher. Gerade wenn man auch nebenbei ein paar Skizzen machen möchte auf Papier. Und hier könnte der Smartpen 3 von Livescribe helfen. Der sehr große Stift liegt gut in der Hand und kann via Bluetooth mit dem iPad, dem iPhone oder dem Mac verbunden werden. Für beide gibt es eine entsprechende App, damit die Erkennung problemlos läuft. Natürlich ist der Smartpen auch einfach nur als Kugelschreiber zu nutzen. Doch mit den speziellen Blöcken entfaltet der Smartpen so richtig seine Wirkung. Er erkennt automatisch, auf welcher Seite des Blockes Ihr schreibt, man kann mit einem klick auf ein auf dem Papier enthaltenes Audio Symbol eine Sprachnotiz anfügen. Hier könnt Ihr Euch im Video selber überzeugen, denn was man sieht ist einfacher zu verstehen.

Natürlich kann man den Smartpen auch auf normalen Standard Papier nutzen. Allerdings hat man dann nicht die Features der extra dafür entwickelten intelligenten Blöcke. Der Smartpen hat einen integrierten Akku, den man einfach aufladen kann, indem man ihn via einem USB Kabel an den Rechner anschließt.

Wer also viel schreibt und es nicht nachträglich nicht nochmals eintippen will in digitaler Form, dem könnte der Smartpen sicher von nutzen sein.

Leistungsschub für alte Macs durch SSD Festplatte – Es lohnt sich!

Bild: Flickr / Yutaka TsutanoWer noch immer einen älteren Mac nutzt, wobei sich älterer Mac ja nicht gerade positiv anhört, der fragt sich sicher doch das eine oder andere mal, wie er mehr Leistung aus seinem Liebling holen kann. Gerade bei Macs, bei dem 4GB RAM Speicher das Maximum ist, hat man nicht gerade viele Optionen, einen Leistungsschub zu erzeugen. Gerade wenn man jede Mac OSX Aktualisierung mitmachen will und noch mit dem Thema Bildbearbeitung oder Videoschnitt zu tun hat, merkt man doch, dass man sich manchmal doch einen schnelleren Mac wünscht. Klar, auch ein fünf Jahre alter Mac läuft immer noch hervorragend und spult seine tägliche Leistung mit Bravour ab, aber die technische Innovation schreitet mit großen Schritten voran. Was also tun?

Das Thema SSD Festplatte ist schon seit einigen Jahren aktuell, doch nun kommen die Preise der speziellen Speicherträger in eine Region bei der es Sinn macht, mal einen Gedanken zu verlieren und vielleicht mal den Kalkulationsblock rauszuholen.

Was ist der Unterschied zu einer normalen Festplatte? Die SSD (Solid State Disc) hat den großen Vorteil ausschließlich aus Flashspeicher-Bausteinen besteht, also Digital. Dies hat den Vorteil eines komplett lautlosen Arbeitens und einer wesentlich schnelleren Zugriffszeit. Wobei es bei der Zugriffszeit noch Unterschiedliche Stufen gibt. Jedoch schon die normale SSD hat einen enormen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der mechanischen Festplatte. Auch in Sachen Lebensdauer und Energieverbrauch ist die lautlose SSD im Vorteil. Gerade Laptops profitieren von einem geringeren Energieverbrauch. 256GB SSD Festplatten gibt es schon ab ca. 130 Euro im Handel.

Wie kann das in der Praxis aussehen. Tauscht man einfach die Platten aus? Denn die mechanischen Platten bieten weitaus mehr Speicherplatz fürs Geld? Und man will ja auch nicht eine 2TB gegen eine gerade zu „kleine“ 256GB tauschen. Der ideale Kniff ist, sein DVD Laufwerk zu opfern. Mal ehrlich, wer benutzt noch täglich seinen internen DVD Player? Man kann also seinen internen Platz der DVD nutzen und diesen für eine neue SSD Platte freigeben. Für die verschiedenen Mac Modell gibt es schon passende Einbaurahmen. Somit hat man dann 2 Speichermedien eingebaut. Ein externen DVD Player USB gibt es schon ab 30 Euro für den Fall, dass man mal eine silberne Scheibe einlegen muss. Aber wie gehe ich nun weiter vor?

Wir verlagern das Betriebssystem und die Programme auf die SSD Festplatte und starten den Mac von dieser. Auf der mechanischen großen Platte lagern wir dann die Daten aus, welche keinen Geschwindigkeitsvorteil benötigen. Gerade das Betriebssystem, die iPhoto Library, Bild- und Filmbearbeitungsdateien profitieren erheblich von der schnellen Zugriffszeit. Ihr werdet Euren Mac nicht wiedererkennen. Und das für etwa 150 – 200 Euro. Erkundigt Euch einfach bei Eurem Fachhändler, welche SSD gerade im Angebot ist, welchen internen Einbaurahmen Ihr benötigt (iMac, MacBook, Mac Book Pro). Bei manchen Modellen empfiehlt es sich, die Mac Aufrüstung  vom Fachmann vornehmen zu lassen.

Also, macht Eurem Mac Bein!!!

Iphone 4S Wlan grau – Nach update von iOS 6.1.3 auf iOS 7 kein WLAN mehr möglich – Was soll das, Apple?

wifi_grauWas soll das denn, Apple? Sehr viele iPhone 4S Nutzer klagen nach dem Update von iOS 6.1.3 auf iOS 7 den Verlust von WLAN, sprich es nicht mehr möglich sich via WLAN Zuhause oder unterwegs zu verbinden. Auch nach mehrfachen Wiederherstellungsversuchen blieb das 4S WLAN grau, sprich der WLAN Schieberegler in den Einstellungen.

Wir haben uns natürlich sofort informiert und siehe da, die Foren sind voll von klagenden iPhone 4S Besitzern ohne WLAN aber dafür mit neuen Funktionen von iOS 7. Techniker sprechen von einem zu iOS7 relativ inkompatiblen WLAN Chip, der sich aufgrund Überlastung zur Sicherheit abschaltet. Sprich, der Treiber der in iOS7 enthalten ist, ist dafür verantwortlich.

Apple hingegen spricht an den Genius Bars in den Apple Stores „nur“ von einem Hardwarefehler und das man sein 4S gegen etwa 250 Euro austauschen könne. Der WLAN Chip wäre schon vorher wohl defekt gewesen. Scheinbar wurden alle Genius Bar Techniker deswegen von Apple gebrieft. Doch manchen Kunden wurde das Telefon auch außerhalb der Garantie getauscht. Liegt aber wohl an der Person, an die man zugeteilt wird.

Es kann doch nicht sein, liebe Apple Herren, dass bei so einem Fehler, speziell nach einem Update, die Kunden im Regen stehen gelassen werden? Zu mindestens kann Apple da doch Softwaretechnisch nachlegen. Wenn das Update ein paar Tage dauert, dann kann man ja damit leben, aber den Fehler einfach „verleugnen“?

Wie gut die Produkte auch sein mögen, mit dieser Art von Kundenservice geht der Weg eher nach unten, als nach oben.

Habt Ihr die gleichen Probleme? Dann schreibt sie sie uns in den Kommentar, auch mit den Erfahrungen an der Genius Bar. Je mehr Druck die Kunden machen, desto eher muss Apple nachgeben!

Habt Ihr Euer iPhone 4S auf iOS 7 upgedatet?

View Results

Loading ... Loading ...

Bei einem iMac Speicher aufrüsten bringt großen Leistungsschub

imacram (Foto: whitefield_d/Flickr)Wenn man sich einen neuen iMac leisten will, bekommt man im Moment zwischen 4Gb und 8GB vorinstalliert vom Werk aus. Natürlich würden auch für alle einfachen Programme die standardmäßig installierten 4GB ausreichen, aber wer einen Sportwagen in der Garage hat, will ja auch nicht nur im zweiten Gang fahren wollen. Beim iMac Speicher aufrüsten ist sehr einfach. Alle Modelle der letzten fünf Jahre haben unten in der Mitte eine kleine Blechblende, die man mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher entfernen kann. Hier sitzen dann die vorinstallierten Speichermodule. Der iMac hat die kleinen RAM-Bausteine verbaut, die sonst nur in Laptops zum Einsatz kommen. Sie tragen die Bezeichnung „SO-DIMM“.

Die neueren iMac-Modelle haben 4 Steckplätze, wovon standardmäßig zwei davon belegt sind. Hat man einen Arbeitsspeicher von 4GB, so stecken zwei Speichermodule á 2GB in den Steckplätzen. Besitzt man einen neueren iMac, kann man zu den schon installierten zwei Modulen noch zwei weitere dazu stecken. Wir haben unseren iMac 21,5″ mit zwei 4GB Modulen zusätzlich nachgerüstet und haben nun ein Gesamtspeicher von 12GB. Die Anschaffung belief sich etwa auf 80 Euro. Wobei sich Speicherpreise immer am Dollar orientieren und so mal günstiger und mal teurer sein können. Trotzdem lohnt sich die Anschaffung, speziell wenn man viel mit Fotos und Videos erledigt. Gerade Programme wie iPhoto und iMovie kommen bei großen Datenmengen schnell an ihr Speicherlimit und müssen dann auf die langsamere Festplatte auslagern, was dann auch schon mal den bunten Ball zum anzeigen bringt. Also mehr „Gedächtnis“ für den iMac kann also nie schaden.

Hat man einen älteren iMac, der nur zwei Steckplätze besitzt, dann muss man diese natürlich austauschen, wenn man seinen iMac aufrüsten will. Zwei 2GB Module raus, und dafür zwei 4 GB Module rein. Ihr werdet sehen, dass sich die Bearbeitungszeit wesentlich verkürzen wird.

Natürlich gilt das nicht nur für den iMac, sondern für jeden anderen Mac auch. Der Arbeitsspeicher ist mit das Wichtigste in einem Computer. Also hier nicht sparen.

Redaktionell armselig – Meine Meinung zum Apple-Markencheck auf ARD gestern Abend

appleIch habe mir gestern Abend den ARD-Markencheck über die Firma Apple angesehen. Und wie ich mir schon vorher gedacht hatte, wurde die Sendung einfach nur als „Miesmache“, ja sogar als „Aufhetzung“ genutzt. Ich hatte den ARD Redakteuren und Journalisten eine andere Recherche zum Apple-Markencheck zugetraut, zumal diese Journalisten und Redaktuere zu 80%iger Sicherheit auch Apple Geräte nutzen. Schlichtweg traurig und einfach nur grottenschlecht Präsentiert.

Es geht hier gar nicht um die Vorwürfe, denn ich glaube nicht das alle anderen um Apple herum, wie Samsung, HP, Nokia, Sony etc etc und wie sie alle heißen, sehr viel unterschiedlicher Produzieren lassen und nicht auf eine maximale Gewinnspanne aus sind. Auch die wirklich, sorry es so deutlich zu sagen, „bescheuerten“ Tests, welches Handys besser in einem Maßkrug Bier versinken und danach noch zu reparieren sind. Wer will das denn wissen? Nur um zu sagen, och, bei einem iPhone kommt man nicht an die Batterie ran? Das hätten die aber anders lösen können. Haben sie nun mal nicht und wollten es vielleicht auch nicht. Es kann ja jeder sein Smartphone frei wählen. Es steht ja nirgends, dass man unbedingt etwas von Apple haben muss.

Das wichtigste Kriterium, warum die meisten Benutzer nun mal bei Apple hängen bleiben, mal abgesehen vom stylischen Design, ist der Fakt, dass das Betriebssystem fast perfekt durchdacht ist, relativ einfach zu bedienen ist und man deswegen einfach gerne damit arbeitet. Desweiteren muss man sich nicht groß um Virentest und Trojaner kümmern, da es schlichtweg keine gibt. Klar, wird durch die Presse gerne mal berichtet, dass auch jetzt der Mac betroffen sei, aber das ist meistens eher von der Konkurrenz gewollt. Ich arbeite nun schon seit dem Mac Betriebssystem OS 6 (noch kein OSX) und ich hatte noch keinen aktiven Mac Virenbefall, der irgendeine Schadsoftware installiert hatte. Gibt es nicht. Und was das für eine Zeitersparnis bringt, dass muss ich glaube ich niemanden mehr erklären. Klar, gibt es auf dem Markt vielleicht bessere Hardware, schnellere Hardware, modernere Hardware, aber wichtig ist doch, dass alles rund läuft und alle Zahnrädchen ineinander greifen. Um das geht es doch dabei. Lieber ein etwas langsameres Gerät dass seine Aufgaben in Punkte Arbeit & Spass und Spiel erfüllt, als das schnellste und modernste das bei vielen Aktionen nicht zur Softwarearchitektur passt und streikt.

Nein, die ARD mit Ihrem Apple-Check hat einfach eine Miesmache betrieben, wie sie Nachmittags in den Talksshows nicht schlechter sein könnte.

Das neue iPhone 5 – Marktaussichten

Gastbeitrag von Ivailo:
Das Erscheinen des neuen iPhone 5 wurde schon länger als ein Jahr verschoben, als die iPhone-Developer im September letzten Jahres nur noch die verbesserte Version 4S des vorhandenen iPhone 4 auf dem Markt brachten. In diesem Herbst war es aber schon soweit – ein neues Modell wurde präsentiert und zwar keine weitere Modifikation des beliebten iPhone 4S, sondern endlich die fünfte Generation des weltweit meistverkaufen Smartphones.

Typisch für Apple war auch der Start des iPhone 5. Die Experten zeigten sich wieder etwas enttäuscht und äußerten sich meist skeptisch über die Zukunft des neuen Smartphones von Apple. Das breite Publikum war aber wieder begeistert – und zwar anscheinend viel mehr als beim Erscheinen des iPhone 4S, zumindest insofern dies mit Zahlen messbar ist. In den letzten Monaten vor der iPhone 5-Premiere war der Kurs der Apple-Aktie so hoch wie noch nie. Auch innerhalb der ersten 24 Stunden nach der offiziellen Vorstellung gab es bisher für noch kein Smartphone der Welt mehr als 2 Millionen Vorbestellungen. Für das iPhone 5 aber schon! Ein neuer Rekord für den Smartphone-Markt und ein ganz normales Tagesgeschäft für die iPhone-Developer.

Wie marktfähig ist aber tatsächlich das neue Smartphone von Apple und hat es wirklich das Potenzial, sich gegen seinen stärksten Konkurrenten, Samsung Galaxy S3, durchzusetzen? Galaxy S3 wurde bereits im Mai dieses Jahres eingeführt, hat ein größeres Display und einen schnelleren Quad-Core-Prozessor. Damit ist die jetzige Konkurrenz nicht nur länger am Markt, sondern auch hardwaremäßig stärker ausgerüstet als das neue iPhone 5. Dazu verbreiten sich noch Gerüchte, dass ein noch größeres und schnelleres Galaxy S4 bereits Februar 2013 präsentiert wird. Trotz der anfänglichen Begeisterung steigt das neue iPhone 5 in einen extrem schwierigen Markt ein und hat noch einen langen Weg vor sich, um den Markterfolg seines Vorgängers iPhone 4S zu wiederholen. Welche sind die entscheidenden Eigenschaften, die das iPhone 5 erfolgreich von der Konkurrenz unterscheiden können und sind sie wichtig genug, um seinen langfristigen Markterfolg zu sichern? Dieser Artikel versucht, einige Fragen zu beantworten.

• Bewährtes Design und edle Verarbeitung.
Auch das neue iPhone 5 beeindruckt mit seinem simplen Design und edler Verarbeitung. Die iPhone-Developer haben sich bemüht, die Gehäuse leichter zu machen und trotzdem noch edel und robust zu halten. Das neue iPhone 5 ist zwar etwas größer als sein Vorgänger, aber dünner und wiegt fast 20 Prozent weniger. Das Gehäuse besteht nach wie vor aus Aluminium und Glas, hat aber aus Gewichtsspargründen jetzt einen Aluminium-Deckel und bietet genügend Platz für ein 4-Zoll-Display.

• Gute Abstimmung zwischen Hardware und Software
Das iPhone 5 bleibt das einzige Smartphone auf dem Markt mit eigenem Betriebssystem. Während die meisten Konkurrenten unter Android, das populäre Betriebssystem von Google, laufen, nutzt das iPhone 5 die hauseigene Software iOS 6. Das neue Operationssystem iOS 6 bietet nicht nur eine Reihe von Neuerungen, sondern ist auch besser an die Hardware angepasst und ermöglicht insgesamt ein flüssigeres Arbeitstempo des iPhone 5. Weiterhin ist iOS 6 wesentlich weniger virenanfälliger als Android und bietet mit mehr als 1.000.000 Apps die weltweit beste Auswahl an Anwendungen.

• Neue Technik
Das iPhone 5 hat zwar kein bahnbrechendes Konzept, bietet aber technisch doch einige sinnvolle Erweiterungen. Erwähnenswert sind nicht unbedingt das etwas größere Display, der sehr umstrittene Lightning-Anschluss oder das etwas dünnere Gehäuse, die alle eher an den jetzigen Stand der Technik angepasst wurden. Viel bedeutender sind wenig auffällige technische Neuerungen wie die Delta-Updates und die LTE-Unterstützung. Die Delta-Updates sorgen dafür, den Datenverkehr so gering wie möglich zu halten und vermeiden überflüssiges Neuaufladen bereits vorhandener Software. Folglich werden nur diejenigen App-Bereiche aktualisiert, die sich tatsächlich auch verändert haben, was insgesamt kürzere Ladezeiten und weniger Softwarefehler verspricht. Die Unterstützung der LTE-Netze bietet zusätzlich noch mehr Surf-Power für den iPhone 5.

Insgesamt sind die meisten Experten der Meinung, dass das iPhone 5 zwar etwas besser als sein Vorgänger ist, jedoch nicht um sogenannte Killer-Features verfügt, die die meisten Apple-Kunden zu einem Umstieg von 4S auf iPhone 5 bewegen würden. Trotzdem bietet das iPhone 5 genügend Gründe, selbst sehr anspruchsvolle Kunden für das neue Apple-Smartphone zu überzeugen. Ob dies heutzutage genügt, um sich im Obersegment des Smartphone-Marktes zu etablieren, wird erst in den nächsten Monaten deutlich.

Zum Autor dieses Gastbeitrags:

Ivailo J. Stoev arbeitet im Bereich Online Marketing bei twago.de. twago ist Europas führende Projektplattform für Unternehmen und Freelancer.
Jeden Tag vermittelt twago hochqualifizierte Dienstleister an Unternehmen, Agenturen, KMUs, Start-ups, IT-Unternehmen und Webshops.

MacBook Air Akku defekt – Alu Gehäuse verformt sich wie eine Kugel

Das MacBook Airist nun fast 5 Jahre auf dem Markt. Wie man weiß, ist der Akku des MacBook Air nicht per „Klick“ auszutauschen. Der Akku befindet sich im inneren des MacBook Airs und man kommt nur ran, wenn man den Deckel der Rückseite entfernt. Dies geht relativ einfach, denn es sind nur 10 kleine Kreuzschlitzschrauben. Wenn man das MacBook Air öffnen will, sollte man die Schrauben markieren, denn es sind nicht alle gleich lang. Damit man beim Zuschrauben auch noch weiß, wohin welche Schraube gehört.

Wie wir schon in einigen Fällen selbst gesehen haben, passiert mit dem MacBook Air etwas sehr „grausames“, wenn die Batterie den Geist aufgibt. Der MacBook Air Akku bläht sich nämlich auf wie ein Kugelfisch! Und das relativ feste Alugehäuse wölbt sich mit, denn der Akku erzeugt einen großen Druck. Das Aufblähen des MacBook Air Akku ist ein Schutz gegen Auslaufen der Batterieflüssigkeit, denn Granulate im Gehäuse des Akkus saugen diese auf und absorbieren sie. Ist super, aber dies führt zu einem höchst deformierten MacBook Air.

Das Aufquellen dauert einige Stunden. Sieht man also bei seinem MacBookAir eine bauchige Veränderung, sollte man entweder gleich den Deckel entfernen, oder wenn man nicht selber Hand anlegen will, sofort zum nächsten Mac Service aufbrechen.

Will man den MacBook Air Akku selber tauschen, dann muss man weitere Kreuzschlitzschrauben öffnen und ein Kabel abstecken. Dann hat man den Akku in der Hand. Diesen sollte man dann auch ordungsgemäß entsorgen. Ersatz gibt es entweder beim Apple Händler oder auch über EBAY. Dort sollte man aber nicht auf billige Akkus aus China zurückgreifen, sondern lieber beim erfahrenen Akku Händler nachfragen.

Die Lebensdauer lt. Apple beträgt ca. 4-5 Jahre. Somit ist die erste Generation als erstes betroffen. Apple sagt aber, dass dies bei neueren Geräten nicht mehr auftritt, sondern nur die Akkuleistung abnimmt.

MacBook Pro & iMac Reparatur – Grafik und Speicherfehler auf der Hauptplatine reparieren

Wir wir auch schon selber feststellen mussten, scheint es hin und wieder bei Apple Geräten zu Ausfällen zu kommen, indem sie einfach nicht mehr starten wollen oder Grafikfehler anzeigen. Speziell beim MacBook Pro und beim iMac früherer Generation kommt dieser Fehler vor. Natürlich tritt dies meist außerhalb der Gewährleistungszeit von Apple auf. Wann denn auch sonst. Bei Apple anzufragen lohnt sich dabei nicht. Denn Apple bietet nur einen Austausch der Hauptplatine an, und die liegt in der Regel über tausend Euro. Also macht eine MacBook oder iMac Reparatur durch Apple keinen Sinn.

Wir haben uns auf die Suche nach einer günstigeren Möglichkeit gemacht, als uns MacBookPro (Vorgänger des neuen Alu Gehäuses) eines morgens nicht mehr anspringen wollte. Es gab ein leises surren vom DVD Laufwerk, mehr nicht. Drückte man länger auf den Power Knopf, dann leuchtete Kurz die LED. Doch er sprang nicht an. Wir fanden die Firma MA Computerservice in Eging bei München. Nach kurzem Telefonat sendeten wir das MacBook Pro nach Eging für eine Pauschale von 179 Euro. Eine Woche später hatten wir unser MacBookPro repariert wieder. Und das für einen sehr attraktiven Preis.

Nach einem weiteren Telefonat mit MA Computerservice ließen wir uns Erklären, das oftmals nur eine Komponente auf der Hauptplatine defekt sei, diese aber für einen gut ausgebildeten Elektronikfachmann auszutauschen sei. In unserem Falle war es die Stromversorgung der RAM Speichermodule.

Wir sind auf jeden Fall froh,das es eine Reparaturwerkstatt wie MA-Computerservice gibt, denn somit können wir dazu beitragen, dass nun viele „hoffnungslose Fälle“ doch noch gerettet werden können. Falls Ihr also jemanden kennt, dem eine Reparatur durch Apple zu teuer ist, gebt Ihm Bescheid!

Wir sagen Danke an MA-Computerservice in Eging