apple store

Apple „Summer Camps“ – kostenlose Schulungen für Kinder

Kostenlose Schulungen für Filmbearbeitung oder Programmierung

Apple startet dieses Jahr wieder das „Summer Camp“, kostenlose Schulungen für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Man kann ja sagen was man will über Apple, aber hin und wieder bietet der sonst so nicht gerade günstige Computerriese tolle Events kostenlos an. Drei tolle Kurse können von interessierten Eltern gebucht werden: „Geschichten in bewegten Bildern mit iMovie“, „Figuren gestalten und Musik komponieren“ und „Spiele und Roboter programmieren“.

Platzangebot begrenzt, also sofort nachfragen

Gezeigt wird in den Apple-Stores die hauseigenen Apps iMovie, GarageBand und Swift Playgrounds. Sicherlich auch noch andere Apps. Die kostenlosen Workshops für Kinder finden im Zeitraum von Mitte Juli bis Mitte August unter anderem in den deutschsprachigen Apple-Läden in Deutschland und der Schweiz statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Auf jeden Fall werden mehr Interessenten sein wie angebotene Kurse. Also liebe Eltern, nicht lange überlegen und auf der Seite von Apple unter „Summer Camps“ schauen, was in der Nähe ist und gleich eine kostenlose Apple-Schulung für den Nachwuchs buchen. So kann der Sommer Zuhause auf jeden Fall mit einem abwechslungsreichen und aufregendem Event im Apple-Store bereichert werden. Durch das begrenzten Platzangebots ist eine vorherige Reservierung erforderlich. Ein Elternteil oder eine andere erziehungsberechtigte Person muss während der Dauer des Workshops anwesend sein.

Der Werbeslogan von Apple zu den Summer Camps:

„Mach mit beim Apple Sommer Camp – unserem dreitägigen, kostenlosen Event für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Dort können sie mit Apple Produkten neue kreative Seiten an sich entdecken, indem sie Filme drehen, eigene Geschichten musikalisch untermalen und Spiele oder Roboter programmieren“.

So kann man den Umgang mit dem Mac oder dem iPad sinnvoll forcieren. Denn die Zukunft wird auf jeden Fall digital sein, und darauf sollten die Kids vorbereitet sein. Auch wenn es die Eltern selber nicht können. Fördert Euren Nachwuchs!

iMessage Mac – Von iPhone und iPad nun auch mit dem Mac kommunizieren

Der „Berg-Löwe“ ist still und heimlich angekündigt worden von Apple. Die Version 10.8 von OSX. Sie heißt auch nunmehr nicht mehr „Mac OSX“ sondern nur noch „OSX“. Die Betriebssysteme von Mac und den mobilen iGeräten werden Stück für Stück zusammenwachsen.

Lange hatten wir uns erhofft, auch mit dem Mac über iMessage (bzw. Nachrichten) Freunden, Bekannten oder Geschäftspartnern Nachrichten auf Ihr iPad oder iPhone schicken zu können. Bisher musste man immer sein iPhone dazu benutzen.

Wie gesagt, mit der Ankündigung vom „Mountain Lion“ hat Apple auch eine BETA Version zum Download freigegeben, um iMessage Mac tauglich zu machen. Voraussetzung ist die aktuelle Version von OSX 10.7 Lion. „Nachrichten“, wie das neue Tool am Mac nun heißt, wird die aktuelle Version von „iChat“ ersetzen. Man kann aber weiterhin mit den gespeicherten Kontakten via AOL chatten.

Man installiert einfach die Betaversion und gibt seine aktuelle Apple ID ein. Das war´s. iMessage Mac ist online. Will man sich für den Mac eine eigene AppleID anlegen, so kann man dies ohne weiteres machen. Benutzt man die selbe Apple ID bei iMessage Mac wie auf seinemiPhone oder iPad, dann klingeln die eingetroffenen Nachrichten auf beiden Geräten.

Wir wünschen frohes „chatten“…Danke Apple!

Hier geht es zur Downloadseite von Apple!

Nachgefragt im Workshop – iPad, Flash und andere Unannehmlichkeiten

Es oficial, Adobe lanzará Flash para iPhone e iPod TouchBei meinem Besuch in Frankfurt im offiziellen Apple Store, habe ich die Chance gleich am Schopf gepackt und den Apple Mitarbeitern ein paar knifflige Fragen gestellt. Zum Thema iPad, Flash Filme und Anzeigemöglichkeiten habe ich mir Antworten geben lassen, genauso wie zum iTunesU Angebot und den internationalen ITunes Accounts.

Frage: Weshalb kann Safari auf dem iPad kein Flash anzeigen? Das beeinträchtigt das Surfen im Internet ungemein, da viele Angebote im Web nur im Flash-Format zur Verfügung gestellt werden. Beispiel: die ZDF-Mediathek mit kostenlosen Fernsehsendungen und Filmen.

Reaktion vom Apple Store Mitarbeiter: zunächst wurde mir der Grund dafür genannt, dass Flash nicht auf dem iPad unterstützt wird. Lt Aussage Apples würde Flash die Akkulaufzeit eines iPads auf 1,5 Stunden absenken. Speziell Steve Jobs hatte damals bei der Vorstellung des iPads in einem Interview bemerkt, das Flash “instabil” sei.

Zu meinem Erstaunen wurde ich aber darauf hingewiesen, wie ich dennoch mit dem iPad Flash sehen kann, zum Beispiel mit dem Alternativ Internet Browser Sky Fire. Das wusste ich als Mac-Freak natürlich längst, ich habe mich aber gefreut, dass iPad-Kunden diese Auskunft im Apple Store von den Mitarbeitern erhalten. Super!

Der kostenlose iPad Apple Workshop im Apple Store

iPad :)Das iPad hat die Herzen vieler Menschen erobert, dennoch gibt es einige Leute, die das iPad zwar toll finden, es aber nicht richtig bedienen können und im Alltag deshalb auch nicht sinnvoll nutzen. Ein besonders schöner Service für diese Gruppe an iPad-Kunden bietet Apple mit seinen kostenlosen iPad Workshops. Diese Apple Einführungskurse werden in allen offiziellen Apple Stores angeboten – kostenlos mit Voranmeldung.

Wir haben für Euch einen solchen iPad Kurs besucht und möchten Euch einen kleinen Einblick geben, was Euch bei dem kostenlosen iPad Apple Workshop im Store erwartet. Zunächst muss ich deutlich darauf hinweisen, dass diese Schulung etwas für absolute Anfänger ist. Es werden die Grundfunktionen des iPads erklärt und keine Kniffs und Tricks für Kenner ausgetauscht, das muss jedem klar sein. Das führte auch in dem iPad Kurs, den ich besuchte, zur Enttäuschung mancher Teilnehmer. Solltet ihr also einen Fortgeschrittenen-Kurs suchen, dann wendet Euch an die Mitarbeiter im Apple Store; ist die Nachfrage groß genug werden nämlich auch iPad Schulungen für Fortgeschrittene angeboten.

Nun aber zurück zum iPad Anfänger Kurs. Die Teilnehmer waren sehr unterschiedlich. Von Alt bis Jung, vom Business-Mann bis zum Rentner-Ehepaar war alles vertreten. Der Mitarbeiter von Apple, der diesen iPad Kurs leitete, war sehr sympathisch und wusste auch wirklich wovon er redet. Er erklärte alle Grundfunktionen des iPads sehr genau, ging auf alle Fragen ein und zeigte alle Funktionen an seinem iPad, so dass alle sehen konnten, was er tat. Das einzige Manko für einige Kursteilteilnehmer: viele englische Fachbegriffe wurden nicht übersetzt. Für Begriffe wie „Home Screen“, „Dock“ oder „Slide Show“ fielen dem jungen Apple Store Mitarbeiter nicht immer gleich ein deutscher Begriff ein. Auch wurden beiläufig gerne Apple Produkte erwähnt, die mit dem iPad genutzt werden können. Lächeln musste ich über die Aussage, dass Apple Kopfhörer die beste Alternative seien, da sie was die Lautstärke etc. betrifft am besten mit dem iPad funktionieren würden. Das ist wirklich Quatsch, aber ich nehme dem Kursleiter diese kleine Werbung für Original Apple-Zubehör nicht übel, schließlich ist die iPad Schulung kostenlos.

Mein Fazit: eine wirklich tolle Schulung für Anfänger! Die Apple Store Mitarbeiter sind freundlich und gut ausgebildet. Hier können Anfänger wirklich etwas lernen. Ein kostenloser Apple Kurs…Super Service!

Kostenloser Apple Kurs im Apple Store – Grundlagen, Tipp & Tricks

Die Apple Stores bieten weltweit für ihre Kunden und Interessenten sogenannte „Workshops“ an. Dieser kostenlose Apple Kurs beinhaltet Grundlagen zu Hardware und Software von Apple. Er soll dazu dienen, den Einstieg in die Welt der einfachen Bedienung einen Computers unterstützen. Einfach = Mac.

Gerade für Neueinsteiger, Umsteiger, Computerneulinge und auch wissbegierige Rentner ist es ein tolles Angebot. Beim kostenlosen Apple Kurs kann man sich beispielsweise über den aktuellsten iMac informieren, das iPad oder das iPhone kennenlernen, oder sich über eines der tollen und innovativen Mac Programme, wie zum Beispiel Pages oder Keynote informieren lassen.

Das Ambiente in einem Mac Store ist sagenhaft. Sehr viel freundliches Personal das immer ein offenes Ohr für Fragen haben. Was muss man tun um dabei zu sein? Entweder man meldet sich via Internet an auf der Seite des Apple Stores, oder man kann auch persönlich vorbei schauen und sich anmelden.

Ihr werdet sehen, der Weg in den Apple Store lohnt sich! Wir werden es für Euch testen und berichten.

Gunter Sachs empört – Mac Passwort zurücksetzen einfacher als gedacht

Gunter Sachs empört sich. Kurz vor Weihnachten ging er in den offiziellen Apple Store in München, um sich sein Mac Passwort zurücksetzen zu lassen. Er hatte das Passwort von seinem MacBook Air vergessen. Zu seinem Erstaunen fragte der Apple Techniker aus dem Apple Store weder nach einem Ausweis noch nach einer Rechnung, um feststellen zu können, ob Herr Sachs auch tatsächlich der Besitzer des Apple Notebooks ist.

Was der Fotograf und Kunstsammler Gunter Sachs bei der Freischaltung seines Apple-Notebooks erlebte, hält er für einen „beinahe größeren Skandal als die Enthüllungen von Wikileaks“. So einfach könne man ja unbefugt Zugriff auf fremde Daten bekommen.

Nun, wie sicherlich fast alle Apple User wissen, kann man auch mit der OSX Installations DVD einfach und ohne sich ausweisen zu müssen, sein Mac Passwort zurücksetzen. Also so ganz können wir die Empörung über den Apple Store nicht ganz nachvollziehen.

Mac Passwort zurücksetzen

So wird es gemacht:

1. OSX Installations DVD einlegen
2. Mac neu starten
3. Taste „C“ gedrückt halten, damit der Mac von der DVD bootet
4. Warten bis die Sprachauswahl der Installation erscheint
5. Am Bildschirm oben folgendes Menü wählen: Installer > Reset Password…
6. Anschließend das Laufwerk wählen wo das Passwort gelöscht werden soll
7. Neues Passwort eingeben

Unser Tipp: Passt einfach gut auf Euren Mac und Eure Daten auf!