Katharina

Hallo liebe Blog-Leser! Ich bin ITlerin und seit vielen Jahren überzeugte Macianerin. Vom iMac über das iPhone bis hin zum iPad Pro und Apple Watch sind bei mir ausschließlich Apple-Produkte im Einsatz. Ich werde häufig als “Power Userin” bezeichnet, weil ich meine Mac-Programme und Apps wirklich intensiv nutze und diese perfekt in meinen Alltag integriert habe. Ich hoffe, dass Euch meine Posts gefallen und Euch meine Tipps und Inspirationen weiterbringen!

Katharina

Weihnachtskarten-App gewinnen

IMG_0608So kurz vor Weihnachten gibt es mal wieder eine App bei uns zu gewinnen! Natürlich eine weihnachtliche iPad App, die Spaß macht und praktisch ist.

Immer auf den letzen Drücker…

Gehört Ihr auch zu den Menschen, die ihre letzten Weihnachtsgeschenke noch am Vormittag des 24. Dezember kaufen und kurz auf knapp die Weihnachtsgrüße verschicken? Wenn Ihr noch am überlegen seid, wie Ihr außergewöhnliche Weihnachtskarten basteln könnt, um diese per E-mail oder per Post zu verschicken, dann solltet Ihr Euch unbedingt die folgende App ansehen:

weihnachtskarten-AppWeihnachtskarte
Größe: 11.1 MB
Sprachen: Deutsch, Chinesisch, Dänisch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch, Türkisch
© vukee 2012
Voraussetzungen: Kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad. Erfordert iOS 4.3 oder neuer.

Die App bietet eine große Anzahl an wunderschönen Weihnachtsmotiven, in die Ihr ein persönliches Foto einbauen könnt. Und am Ende könnt Ihr entscheiden, wie Ihr Eure Weihnachtskarte verschicken wollt: per E-Mail oder als echte Postkarte, die vom Postboten überbracht wird. Letzteres kostet Euch natürlich noch die Druck- und Versandgebühren. Was besonders gut gefällt: die Postkarte kann mit einer Unterschrift versehen werden! Dazu wird mit dem Finger auf dem iPad unterschrieben. Echt schick!

Die Weihnachtskarten-App gewinnen!

Wer jetzt noch schnell eine weihnachtliche, persönliche Karte verschicken möchte und dazu die Weihnachtskarten-App von Vukee benutzen möchte, sollte unbedingt an unserer Verlosung teilnehmen.

Die ersten 4 Kommentare unter diesem Beitrag erhalten einen Gutschein-Code, um sich die App kostenlos herunterzuladen. Also haut in die Tasten und sichert Euch diese coole iPad App!

Lustige iPad-App: das Angelspiel von iPawn

Habt Ihr, als ihr noch klein ward, auch so gerne geangelt? Begeistert haben meine Freunde und ich damals vor dem Papp-Aquarium gesessen und mit den Magnet-Angeln zahlreiche Fische, Krebse und Schuhe herausgefischt. Das war ein Spaß! Deshalb konnte ich auch kaum meinen Augen trauen als ich entdeckte, dass es dieses Angelspiel aus Kindertagen nun auf dem iPad gibt! Das Fishing Game von iPawn macht es möglich.

Das Besondere: es wird nicht mit dem Finger geangelt, sondern mit richtigen Angeln! Im Spiele-Set befinden sich vier Angeln. Es können also vier Spieler mitspielen und versuchen die dicksten Fische an Land zu ziehen. Sehr lustig sind die Hechte und Störche, die ständig versuchen den Mitspielern die Fische zu stibitzen. Die iPad-App von iPawn funktioniert zwar auch mit dem Finger, richtig Spaß macht es aber erst mit den dazugehörigen Angeln. Aber seht selbst:

Der einzige Nachteil: mit knapp 10 Euro ist das iPad-Angelspiel nicht gerade günstig. Wer den besonderen Spielespaß mit seinen Kids sucht, den wird es die Ausgabe aber wert sein! Wir haben auf jeden Fall sehr viel Spaß beim Angeln mit dem iPad gehabt!

Die Lauf-App von Nike

Heute habe ich mal wieder einen App-Tipp für Euch! All den Joggern und Läufern da draußen, die nach einer guten Lauf-App Ausschau halten, möchte ich die Nike+ GPS App empfehlen. Ich nutze diese Sport-App schon seit über einem Jahr und bin wirklich super zufrieden.

Nike+ GPS App
Preis: 1,59 €
Kategorie: Gesundheit und Fitness
Entwickler: Nike, Inc.
Sprachen: Deutsch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Portugiesisch, Spanisch
Kompatibel mit: iPhone, iPod touch und iPad. Erfordert iOS 4.0 oder neuer.

Die Lauf-App von Nike ist sehr einfach zu bedienen. Bevor ich mit meinem morgendlichen Lauf anfange, öffne ich die App auf meinem iPhone 4 und drücke den Knopf „Einen neuen Lauf starten“. Dann entscheide ich, ob ich gerne eine bestimmte Zeit (z.B. 1 Stunde) oder auch eine bestimmte Strecke (z.B. 5 Kilometer) laufen möchte. Nachdem ich eine bestimmte Laufzeit oder Strecke ausgewählt habe, sage ich der Nike-App, ob ich draußen an der Luft oder auf dem Laufband laufe, wähle mir meine Lieblingsmusik aus und schon kann es los gehen.

Nach meinem Lauf kann ich auf meinem iPhone dann sehen, was ich geleistet habe:

  • Wie viele Kilometer bin ich gelaufen?
  • Wie lange habe ich für den Lauf gebraucht?
  • Wie viele Kalorien habe ich dabei verbrannt?
  • Wie schnell bin ich gelaufen?

Zusätzlich kann ich auf eine Karte zugreifen und mir meine gelaufene Strecke darauf ansehen. Anhand von der Farbe der Strecke erkenne ich sogar, an welcher Stelle ich wie schnell oder langsam war. Die grünen Bereiche sind die schnellsten Streckenabschnitte, die Roten die Langsamsten und die Gelben liegen dazwischen.

Dann habe ich noch die Möglichkeit meinen Lauf auf Facebook zu veröffentlichen oder ihn zu twittern. Das hilft ungemein bei der Motivation, denn meine Freunde haben die Möglichkeit meinen Lauf auf Facebook oder Twitter zu kommentieren.

Wer den Wettkampf liebt, kann mit Hilfe der App auch gegen Freunde antreten. Dazu müssen nur alle die App installiert haben, dann ist es möglich die Läufe zu vergleichen und gegeneinander zu laufen. Wer war wohl als erstes im Ziel?

Um alle Läufe zu speichern, empfiehlt es sich, sich kostenlos bei Nike+ auf der Webseite anzumelden. Geht das Handy mal verloren oder die App wird aus Versehen gelöscht, bleiben alle Läufe und Daten erhalten.

Mit der gratis App Flipboard deutsche Inhalte lesen

Heute widme ich mich mal wieder einer App. Doch nicht irgendeiner, sondern einer meiner Lieblings-Apps: Flipboard.

Hierbei handelt es sich um eine selbst zusammenstellbare Magazin-App. Über Flippboard lassen sich RSS-Feeds, Tweets, die Facebook-Timeline und seit neustem auch Instagram-Fotos und Audio-Inhalte von SoundCloud abonnieren. In einem schicken Design kann der Nutzer dann alle Kanäle übersichtlich im schicken Zeitungsstil lesen.

Flipboard App
Preis: kostenlos
Kategorie: Nachrichten
Entwickler: Flipboard, Inc.
Sprache: Englisch, Chinesisch, Französisch, Japanisch
Kompatibel mit: Phone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, iPod touch (3. Generation), iPod touch (4. Generation) und iPad.Erfordert iOS 4.2 oder neuer.

Beim allerersten Öffnen vom Flipboard bekommen deutsche User allerdings meistens einen Schreck. Da sind ja nur englische News drin! Doch keine Sorge, wer über Flipboards deutsche Inhalte lesen möchte, kann dies natürlich tun. Dazu müssen nur deutsche URLs oder Twitterkanäle eingegeben werden. Und so wird’s gemacht:

  • auf das rote Lesezeichen mit dem Lupensymbol drücken
  • bei „Search for anything“ die RSS-Adresse bzw. den Twitternamen eingeben
  • hat Flipboard den Kanal gefunden, diesen mit dem Finger auswählen
  • sobald Flipboard den ausgewählten Feed oder Twitterkanal geöffnet hat, warten bis die aktuellen Artikel geladen sind
  • zuletzt auf den Knopf „+ Add“ drücken

In Flipboard lassen sich RSS-Feeds einfügen; von Online-Nachrichtenseiten, Webseiten und natürlich auch von Blogs. Hier einige Empfehlungen:

Der Apple-Blog • Das Online-Magazin für Mac-User
https://feeds.feedburner.com/apple-canarias/OvEp

Frisch gebloggt • Online-Kolumnen & Internet-News
https://feeds.feedburner.com/frisch-gebloggt

Netzpolitik.org • Politik in der digitalen Gesellschaft
httpss://netzpolitik.org/feed/

Spreeblick • Pop, Politik, Produkte, Positionen
https://feeds2.feedburner.com/spreeblick/feed

Spiegel online • Schlagzeilen
https://www.spiegel.de/schlagzeilen/tops/index.rss

Frankfurter Rundschau • Aktuelles
https://www.fr-online.de/home/1472778,1472778,view,asFeed.xml

 

Auch Twitter-Accounts lassen sich abonnieren. Hier meine Tipps:

Die Rundshow • @rundshow
Greenpeace • @greenpeace_de
Die Nationalmannschaft des DFB • @DFB_Team
Digitale Gesellschaft e.V. • @digiges
Sascha Lobo • @saschalobo
Das blaue Sofa • @blauessofa

Zuletzt könnt Ihr noch Euren eigenen Facebook, Twitter, Google Reader, Instagram. Flickr, Linkedin, SoundCloud und/oder Tumblr-Account bei Flipboard eingeben und über die App darauf zugreifen. Vor allem Facebook und Twitter empfehle ich Euch zu nutzen, denn dann könnt Ihr aus der Flipboard-App heraus Eure Gefällt-Mir-Angaben und Retweets senden.

Das neue iPad – lohnt sich der Kauf?

Endlich ist es da! Das neue iPad! Und es ist ein echter Verkaufsschlager: in den ersten vier Tagen wurden bereits über drei Millionen Geräte verkauft! Ich selbst kann das neue iPad leider noch nicht mein Eigen nennen. Denn ich überlege noch immer angestrengt, ob das neue Tablet wirklich so viel Vorteile hat, dass ich mein iPad2 tatsächlich hergeben sollte, um mir den Nachfolger zu kaufen. Das ist ja schließlich auch eine Preisfrage!

Schauen wir uns das neue iPad doch einmal genauer an! Was ist neu?

  • Das Retina-Display: mit unglaublichen 3,1 Millionen Pixeln (2048 x 1536 Pixel) erzeugt es ein wesentlich schärferes Bild als ein Full-HD-Fernseher.
  • Der A5X-Prozessor: der neue Vierkern-Grafikprozessor bringt Power und Schnelligkeit
  • Die Verbesserte Kamera: während die 1-Megapixel-Kamera im iPad 2 kaum zu gebrauchen war, kommt das neue iPad nun mit einer Fünf-Megapixel-Cam daher. Endlich lassen sich scharfe Fotos schießen und Videos filmt das neue iPad sogar in voller HD-Auflösung (1920×1080).
  • Die Diktierfunktion mit Spracherkennung: kein Siri, aber immerhin! Verfügbare Sprachen sind Englisch, Deutsch, Französisch und Japanisch. Das Diktieren funktioniert allerdings nur, wenn eine Internetverbindung besteht.

Nun ja, ob sich der Kauf eines neuen iPads lohnt, wenn man bereits das iPad2 besitzt, ist wirklich eine sehr persönliche Entscheidung. Es ist nicht nur eine Frage des Geldes, sondern auch eine Frage der eigenen Ansprüche und des Nutzerverhaltens. Wer eine bessere Kamera schmerzlichst vermisst hat, dem ist der Umstieg wirklich zu raten. Und wer viele Spiele spielt, Videos guckt und auf eine gute Grafik Wert legt, dem ist das neue iPad selbstverständlich auch ans Herz zu legen. Ansonsten tut es das iPad2 natürlich auch.

Ich habe mich zunächst gegen einen Kauf entschieden – und für ein Gewinnspiel! Die Online-Druckerei für Etiketten Etikett.de verlost derzeit das neue iPad – und vielleicht habe ich ja Glück und werde das neue iPad gewinnen! 😉

Die Druckerei fordert die Gewinnspiel-Teilnehmer auf, ein Foto zu schießen und zu veröffentlichen. Auf dem Bild muss zu sehen sein, wo man das neue iPad am liebsten benutzen würde. Da mache ich natürlich gerne mit! Und so sieht mein Lieblings-iPad-Platz aus:

Falls Ihr auch am Gewinnspiel teilnehmen möchtet: es läuft noch bis zum 22.03.2012 um 18:00 Uhr. Und falls Ihr ein paar qualitativ hochwertige Etiketten für Euer Zuhause oder das Büro braucht – da werdet Ihr bei Etikett.de natürlich auch fündig!

 

Der Apple-Blog wurde gehackt!

Es passiert leider immer wieder, dass Hacker sich an Blogs zu schaffen machen und es lustig finden, einen Blog in die Knie zu zwingen. Dieses Wochenende hat es uns getroffen…

Seit Freitag Abend war der Apple-Blog down und wir haben einiges an Zeit und Geduld investieren müssen, um ihn wieder in seiner alten Pracht online gehen zu lassen.

Leider liefen zu dieser Zeit zwei Gewinnspiele, an denen unsere Leser nicht teilnehmen konnten, da wir aufgrund der Hacker-Attacken nicht erreichbar waren.

Deshalb verlängern wir folgende Gewinnspiele bis Freitag, den 23. März 2012, 23:23 Uhr:

iPad App Gewinnspiel – 5 x Jura Shooter zu gewinnen – Jagd nach dem Katzenkönig
3 x 15 Euro Guthaben zu gewinnen – Die neue iTunes Karte bequem von Zuhause bestellen

Alles Gute zum Geburtstag, iPhone!

Vor vier Jahren wurde das erste Smartphone der Firma Apple auf der MacWorld in San Francisco vorgestellt.

Die Geburtsstunde des iPhones. Der Anfang eines gigantisch großen Erfolges.

Wir sagen: Happy birthday! Alles Gute zum Geburtstag, iPhone!

Und nehmen uns Zeit einmal zurückzudenken…

Apple verkaufte bei der Markteinführung 270.000 iPhones innerhalb der ersten dreißig Stunden.

Das US-Magazin Time wählte das iPhone zur „Erfindung des Jahres 2007“.

Verkaufsstart in Deutschland war der 9. November 2007. Zu diesem Zeitpunkt war die Telekom noch Exklusivanbieter des iPhones und bot es zu einem Preis von 399 Euro an, gekoppelt mit einem Zweijahresvertrag und einer Sperre für andere SIM-Karten.

Bis heute wurden wurden über 100 Millionen iPhones verkauft und über 14 Billionen Milliarden Downloads über den App Store getätigt.

Plötzlich ist das iPad langsam? Dann unbedingt alle Apps schließen!

Immer wieder höre ich von frischen iPad-Nutzern, dass sie darüber klagen, dass ihr iPad langsam geworden ist. Plötzlich braucht das schicke Tablet mehr Zeit um Apps zu öffnen oder Bilder anzuzeigen und der Unterschied zu der Geschwindigkeit bei der Erstbenutzung wird mehr als deutlich. Doch was ist geschehen?

In der Regel liegt das Problem gar nicht am iPad, sondern beim Benutzer. Denn viele iPad-Benutzer wissen nicht, dass sich Apps per Home-Button nicht vollständig beenden lassen, sondern im Hintergrund weiterlaufen. Öffnet man also immer mehr Apps und beendet sie nicht richtig, dann laufen irgendwann zig Apps im Hintergrund und bremsen die Geschwindigkeit des iPads aus. Hier erklären wir wie Apps beendet werden:

Und für alle Leser, die es gerne noch einmal schriftlich hätten, kommt hier die Erklärung in Stichworten:

  • Doppelklick auf Home-Button
  • Eine der geöffneten Apps 2 Sek lang gedrückt halten
  • Alle Apps per Klick auf das Minuszeichen löschen

 

PDF in ePUB umwandeln

Wer auf seinem iPad gerne Bücher liest, der wird früher oder später auf das Problem stoßen, dass er gerne ein PDF in ePUB (Standard-Format für E-Books) umwandeln möchte. Dieser Wunsch resultiert daraus, dass ein ePUB deutliche Vorteile gegenüber einem PDF hat. Denn auf dem iPad lassen sich in ePUB-Dokumenten Markierungen vornehmen und auch eigene Notizen zu Textabschnitten erstellen. Gerade für Studenten sind diese beiden Funktionen enorm nützlich, besonders da sich die erstellten Notizen innerhalb eines ePUBs auch problemlos ausdrucken lassen. So sieht Lernen der Zukunft aus!

Hat man jetzt also ein PDF und möchte das in ein ePUB verwandeln, damit man Textstellen markieren kann und sich Notizen anlegen kann, dann braucht man ein kostenloses Programm: Calibre. In diesem Programm ganz einfach das PDF öffnen und dann als ePUB exportieren. Das geht schnell und einfach.